Lightning Labs bringt ein neues und verbessertes DeFi auf das Bitcoin-Netzwerk

Am 2. November fügte Lightning Labs, eines der Teams, die hinter Bitcoins wichtigster Side Chain Scaling-Lösung, dem Lightning Network (LN), stehen, mit der Einführung von Lightning Pool eine neue Funktionalität hinzu.

Lightning Pool wird nicht unter Vormundschaft stehen und die Interaktion zwischen den Teilnehmern auf einer Peer-to-Peer-Basis ermöglichen. Das LN-Team wies ferner darauf hin, dass das neue Angebot seinen Nutzern den Zugang zu Liquidität durch den Handel im Pool ermöglicht.

Lösung von Liquiditätsengpässen

Nach Angaben des LN-Teams, Lightning Labs, ermöglicht es ein Ansatz ohne Depotverwahrung den Liquiditätsanbietern im Pool, Anreize für ihre Bitcoin Circuit anzuziehen, ohne die Kontrolle an Zwischenhändler zu übertragen. Die Anreize werden von denjenigen geerntet, die Liquidität aus dem Pool entnehmen.

Insbesondere ist das neue Angebot eine Möglichkeit für Lightning Labs, die Aufnahme des Netzwerks durch die Lösung der Liquiditätsgleichung voranzutreiben. In der Vergangenheit haben sich LN-Nutzer auf Ansätze wie Over-the-counter und Chatgruppen verlassen. Leider stellte Lightning Labs fest, dass dies nur einem Teil der LN-Benutzer zur Verfügung stand, was zu einer standardisierten Lösung wie Lightning Pool führte.

Hier kommt die LiFi-Dämmerung

Insbesondere bringt der Pool eine neue Ära namens LiFi oder Blitz-Finanzprodukte mit sich. LiFi unterscheidet sich von dezentralisierter Finanzierung (DeFi), da Bitcoiner ihre Bestände nicht in verpackte BTCs umwandeln müssen, um Renditen auf einer DeFi-Plattform zu erzielen.

„Im Gegensatz zu anderen Dienstleistungen auf dem Markt können Pool-Verkäufer mit echten Bitcoin Renditen erzielen, ohne einer dritten Partei zu vertrauen oder die Verwahrung ihrer Gelder zu verlieren.

Nach der reservierten Testphase auf ausgewählten führenden Krypto-Geldbörsen und Börsen wird Lightning Pool mit einem festen maximalen Auftragswert von 10 BTCs starten. Das Team weist jedoch darauf hin, dass sich der Betrag zwangsläufig erhöhen wird, sobald das System gründlich getestet worden ist. Einer der Gründe für die Begrenzung des Höchstbetrags auf 10 BTCs ist der Hype um DeFi und Yield Farming.

Lightning Labs befürchtet, dass Investoren in Krypto-Währung dem Pool am ersten Betriebstag „eine Million Dollar“ zur Verfügung stellen können. Daher muss ein vollständiger Stresstest durchgeführt werden, bevor die Beträge erhöht werden können.

Ryan Gentry, der Leiter der Abteilung für Geschäftsentwicklung bei Lightning Labs, stellt im Gespräch mit dem Bitcoin Magazine fest, dass Lightning Pool eine Schattenkette verwenden wird. Die Kette wird dem Team helfen, eine komplexe Logik auf der Bitcoin-Blockkette zu implementieren. Sie wird zum Beispiel Off-Chain-Transaktionen erleichtern, die als Stapel auf der Hauptkette abgewickelt werden.